Microdose

Der Trend aus den USA ist nun auch in Deutschland angekommen. Die Rede ist vom Microdosing. Dieser Beitrag klärt auf was Microdosing ist und wie es eingesetzt werden kann.

armbruster
Updated on

Was ist Microdosing? Wie wird es eingesetzt und worin unterscheidet es sich zum gebräuchlichen Konsum? Wir klären auf was Microdosing ist und warum es in bestimmten Lebensbereichen einen positiven Effekt haben kann.

Der Trend Microdosing stammt aus den USA, genauer gesagt Silicon Valley in Kalifornien. Allerdings findet Microdosing auch vermehrt in Deutschland statt. Das Microdosing ist ein Tool der Leistungssteigerung und soll den menschlichen Körper noch fitter und funktionsfähiger machen. Bei Microdosing geht es darum, LSD in sehr geringen Mengen aufzunehmen, sodass die meisten Wirkungen und Nebenwirkungen nicht auftreten.

Mit diesem Artikel wollen wir den Begriff Microdosing erklären. Außerdem wird aufgeklärt wie Microdosing eingesetzt werden kann, für wen es sich eignet und welche Vorteile es bringt.

Microdosing – Allgemein

Wer an psychedelische Drogen denkt, bringt diese nicht automatisch mit Leistungsfähigkeit in Verbindung. Das Microdosing bringt allerdings genau das mit sich. Genauer gesagt: Beim Microdosing werden winzig kleine Mengen von LSD eingenommen. Durch das Praktizieren von Microdosing soll die Konzentration und Kreativität gesteigert werden. Außerdem wird dem Microdosing nachgesagt, dass es Erkrankungen wie Angststörungen und Depressionen mindern kann. Wer denkt, dass es sich beim Microdosing um einen Placebo Effekt handelt, liegt falsch. Diese Annahme konnte durch Studien belegt werden. Weitere Studien zeigen, dass Menschen, die geringe Mengen von LSD konsumieren, besser gelaunt und aufgeschlossener sind.

Anders als bei der bewussten Aufnahme von LSD geht es beim Microdosing nicht darum, einen Trip zu haben. Mithilfe von Microdosing soll die Leistungsfähigkeit verbessert werden, um produktiver arbeiten zu können.

Microdosing – Wie wird es aufgenommen?

Beim Microdosing bzw. bei der Aufnahme der Substanz wird zwischen drei verschiedenen Formen unterschieden:

Aufnahme von LSD oder Psilocybin in einer sehr geringen Menge

Regelmäßige Einnahme von LSD oder Psilocybin über einen Zeitraum von mehreren Wochen

Aufnahme von LSD oder Psilocybin in einer höheren Dosis, die eine spürbare Wirkung hat (auch Minidosing genannt)

Die Substanz kann entweder in flüssiger oder fester Form aufgenommen werden. Bei der flüssigen Form erfolgt die Aufnahme durch Tropfen, während bei der festen Form die Substanz auf einem Stück Filz verteilt ist. Die meisten Menschen setzen auf die flüssige Variante, da sich der Tropfen Substanz auf dem Stück Filz ungleichmäßig verteilt. Welche Variante die Richtige ist, hängt individuell von der Person ab. Hier hilft es sich über alle Formen ausgiebig zu informieren und abzuwägen, mit welcher man sich am wohlsten fühlt.

Microdosing – Wie wird es dosiert?

Wie bereits erwähnt, wird beim Microdosing eine sehr geringe Menge der Substanz eingenommen. In der Regel handelt es sich hierbei um 1/20 bis 1/10 der normalen Dosis der Substanz. Wie hoch die geeignete Menge tatsächlich ist, variiert von Menschen zu Menschen und hängt von verschiedenen Faktoren wie Alter, Größe und Gewicht ab. Die Wirkdauer beträgt zwischen 4 und 5 Stunden.

Microdosing Einsteiger setzen meistens auf den Drei-Tages-Zyklus. Das bedeutet, dass eine gewisse Menge an Substanz am ersten Tag eingenommen wird. Dieser Vorgang wird dann erst wieder am vierten Tag wiederholt. Diese Form hat mehrere Vorteile. Zum einen soll dadurch verhindert werden, dass eine Toleranz der Substanz aufgebaut wird. Zum anderen kann der Konsument am zweiten Tag die Restwirkung der Substanz spüren.

Beim Einstieg ins Microdosing empfiehlt es sich Erfahrungen zu dokumentieren. Dadurch kann festgestellt werden, bei welcher Menge und Art der Einnahme die Wirkung am effektivsten ist. Somit kann ganz genau feststellen, was dem Körper guttut und was nicht.

Der permanente Druck, dass dem Chef die Arbeit nicht gefallen könnte,

Microdosing – Vorteile auf einen Überblick

Wenn die Menge der Substanz exakt auf den Körper, Größe, Gewicht und weiteren Faktoren abgestimmt ist, kann Microdosing viele Vorteile haben. Diese sind unter anderem:

Anregung der Kreativität

Innovativeres Denken

Produktiveres Arbeiten

Müdigkeit verschwindet

Konsumenten, die in der Kreativbranche arbeiten, berichten, dass sie durch das Microdosing weniger Blockaden haben und freier Arbeiten können. Auch die Selbstzweifel an der eigenen Arbeit würden verschwinden. Der permanente Druck, dass dem Chef und dem Kunden die Arbeit nicht gefallen könnte, existiert nicht mehr. Die Konsumenten sind allerdings der Meinung, dass man kreativ veranlagt sein muss, damit Microdosing die Kreativität fördern kann. Weitere Konsumenten berichten, dass sich das Microdosing anfühlt, als hätten sie eine Tasse Kaffee getrunken. Sie beschreiben das Microdosing wie ein warmes Gefühl, welches sich über den Körper legt. Zusätzlich würden sie fokussierter Arbeiten können.

Microdosing – Wirkung

Die Wirkung von LSD Microdosing auf den Körper richtet sich an der eingenommenen Menge der Substanz:

7 – 20 µg: LSD Microdosing

Allgemeine Stimmung verbessert sich

Kann sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken

Steigert Produktivität und Kreativität

Macht leistungsfähiger

Psychedelische Effekte gar nicht bis kaum wahrnehmbar

20 – 50 µg: LSD Minidosing

Wahrnehmung auf Menschen und die allgemeine Umgebung verändert sich

Farben wirken ausgeprägter

Konzentration und Aufnahmefähigkeit wird erschwert

80 – 150 µg: volle Dosis

Halluzinationen sind vorhanden

Selbstwertgefühl kann sinken

Sinne sind deutlich ausgeprägter

Microdosing – Facts

Bei einer Studie haben Probanden berichtet, dass sich das Microdosing positiv auf ihre chronischen Schmerzen auswirkt. Dabei würden die Schmerzen an sich nicht weniger werden. Allerdings haben die Probanden berichtet, dass das Microdosing ihnen dabei helfen würde, besser mit den Schmerzen umgehen zu können.

Das LSD wird auf ein winziges Viereck geträufelt, welches oral eingenommen wird.

Microdosing – Für wen ist es geeignet?

Der Leistungsdruck ist in der heutigen Gesellschaft extrem hoch. Egal ob Student:innen, Angestellt:innen oder Leiter:innen eines großen Unternehmens. Von allen wird das Gleiche gefordert: am besten und schnellsten sein. Deswegen greifen viele auf Microdosing zurück.

Microdosing bei Student:innen

Student:innen haben den Leistungsdruck von mehreren Seiten. Zum einen sollen sie die Vorlesungen an der Uni besuchen, sich um Nacharbeiten kümmern, an Lerngruppen teilnehmen und während der Prüfungen das Gelernte anwenden können. Zum anderen müssen sie bei Nebenjobs aber auch vollen Einsatz zeigen. Da viele Student:innen damit überfordert sind, greifen sie zum Microdosing. Durch Microdosing schaffen es Student:innen mehrere Dinge unter einen Hut zu bringen und dabei motiviert sowie erfolgreich zu sein.

Microdosing bei angestellt:innen

Angestellt:innen sind die Anwender, bei denen Microdosing am häufigsten eingesetzt wird. Durch das Microdosing arbeiten Angestellt:innen konzentrierter, sind wacher und somit leistungsfähiger. Die positiven Effekte vom Microdosing machen sich bei Angestellt:innen besonders deutlich. Die Angestellt:innen werden durch das Microdosing nicht high oder geraten in einen Rauschzustand. Das Ergebnis ist ein klarerer Verstand und eine empathische Verbindung zu anderen Kollegen.

Microdosing – Für wen ist es nicht geeignet?

Wie wir bereits gelernt haben, kann Microdosing einen positiven Effekt auf den eigenen Körper haben und die Leistung steigern. Dennoch gibt es Menschen, die lieber nicht auf Microdosing zurückgreifen sollten. Berichten von Anwendern beschreiben, dass sich Angststörungen durch das Microdosing verschlimmert hätten. Außerdem hätten Menschen mit einer Farbblindheit nach dem Konsum visuelle Störungen gehabt.

Microdosing sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Menge der einzunehmenden Substanz ist bei den Anwendern zwar stets bedacht, allerdings sollte nicht vergessen werden, dass es sich um psychedelische Drogen handelt. Wenn man also mit dem Gedanken spielt, Microdosing auszuprobieren, sollte also abgewägt werden, ob der Konsum unbedingt notwendig ist.

Weitere Personengruppen, für die Microdosing nicht geeignet ist, sind: Schwangere, psychisch Erkrankte sowie Menschen mit hohem Blutdruck.

... ...
... ...

Microdosing – LSD

Wie wir bereits gelernt haben, nehmen Menschen die Substanzen nicht zu sich, um high zu werden. Die Menschen konsumieren Microdosing LSD, um leistungsfähiger, kreativer und fokussierter zu Arbeiten. Neben Microdosing LSD sind Microdosing Mushrooms oder Microdosing Trüffel bei den Anwendern auch sehr beliebt. Die drei Microdosing Substanzen enthalten alle das gleiche Tryptamin: Psilocybin.
Die wissenschaftlichen Studien, die es bereits zu Microdosing LSD gibt, können nicht zu 100% beweisen, dass es funktioniert. Es ist umstritten, ob es sich bei Microdosing LSD um einen Placebo Effekt handelt oder ob der Konsum geringer Mengen Microdosing LSD wirklich einen positiven Effekt auf den Körper hat.

Microdosing LSD hat schon lange nichts mehr mit den kreativen Köpfen aus Silicon Valley zu tun. Es geht auch nicht mehr primär darum, sich durch Microdosing LSD eine Führungsposition im Job zu verschaffen. Bei den Konsumenten von Microdosing LSD handelt es sich vermehrt um Menschen, die unter anderem ihre Angststörungen, Depressionen oder chronische Schmerzen lindern wollen. Microdosing LSD aus diesem Grund zu konsumieren ist weniger sinnvoll, da bislang nicht geklärt werden konnte, ob und wie sich Microdosing LSD auf den Körper auswirkt.

"Microdosing hat sein Leben verändert. [...] Er ist auf der Arbeit leistungsfähiger, pflegt soziale Kontakte [...] und achtet auf seine Ernährung."

Die Nebenwirkungen von Microdosing Deutschland sind bislang weniger erforscht. Vor allem in Bezug auf Langzeitstudien konnten noch keine Ergebnisse festgehalten werden.

Es gibt wenig wissenschaftliche Studien von Microdosing Deutschland, da der Zusammenhang von Wirkung sowie Nebenwirkung in Bezug auf die Substanzen nur schwer nachvollziehbar sind.

Das Microdosing Deutschland kreativer und wacher machen sowie die Stimmung anheben kann, stützt sich lediglich auf die Erfahrungen von Konsumenten. Diese Erfahrungen beruhen allerdings nicht auf wissenschaftlichen Studien, da nicht nachweisbar ist, ob es sich bei den Erfahrungen der Konsumenten um den sogenannten Placebo-Effekt handelt. Der Placebo-Effekt spielt in Bezug auf Microdosing Deutschland eine entscheidende Rolle. Studien beweisen, dass wenn man denkt, dass etwas eine bestimmte Wirkung haben wird, nehmen wir eher wahr, dass dies der Fall ist. Deshalb ist es nur schwer zu sagen, ob es sich bei der Wirkung von Microdosing Deutschland um eine tatsächliche Wirkung handelt oder lediglich dem Placebo-Effekt geschuldet ist.

Die Konsumenten von Microdosing Deutschland gehen davon aus, dass der Konsum der Substanzen einen positiven Effekt haben könnte. Außerdem haben die meisten Konsumenten von Microdosing Deutschland bereits Erfahrung im Bereich psychedelische Substanzen gemacht.

Daraus lässt sich wiederum schlussfolgern, dass die Konsumenten von Microdosing Deutschland bereits von Beginn an mit einer positiven Einstellung an den Konsum herangehen. Deshalb ist es möglich, dass es sich bei den Wirkungen um einen Placebo-Effekt handelt.

Microdosing – Studien

Da Microdosing Deutschland ausschließlich in geringen Mengen konsumiert wird, ist es schwer zu sagen, ob eine Wirkung tatsächlich auftreten kann. Es ist möglich, dass sich die Konsumenten von Microdosing Deutschland nach der Einnahme besser fühlen, weil sie lediglich einen sehr guten Tag haben.

Microdosing Deutschland

In einer aktuellen Microdosing Deutschland Studie werden die Probanden auf den Effekt der Substanz getestet. Dabei wird an die Hälfte der Probanden Microdosing LSD verteilt, während die andere Hälfte ein Placebo erhält. Bei der Studie müssen die Probanden Aufgaben lösen, welche die kognitive Funktion sowie das geistige Wohlergehen testet.

Microdosing Niederlande

Bei einer weiteren Studie aus den Niederlanden wird der Effekt von Microdosing Trüffel getestet. Dazu muss gesagt werden, dass Microdosing Trüffel in den Niederlanden illegal ist. Bei der Studie erhalten 50% der Probanden ein Placebo und 50% Microdosing Trüffel. Die Konsumenten müssen die Substanz regelmäßig und über einen längeren Zeitraum einnehmen. Außerdem müssen die Probanden zur Arbeit gehen und dokumentieren, ob sich der Arbeitsalltag unter Einfluss der Substanz verändert – positiv oder negativ.

Microdosing England

Bei einer weiteren Studie aus England werden den Probanden die tatsächliche Substanz sowie Placebo übergeben. Das bedeutet, dass jeder Proband 50% Microdosing LSD und 50% Placebo zu sich nimmt. Die Microdosing Studie findet ausschließlich Online statt. Die Wirkung bzw. Nicht-Wirkung wird mithilfe eines Online-Tests dokumentiert, welche die Probanden regelmäßig absolvieren müssen. Dabei soll festgehalten werden, ob sich die Testergebnisse unterscheiden, je nachdem, ob der Proband ein Placebo oder Microdosing LSD zu sich genommen hat.

Microdosing Studien – Fazit

Da es sich bei der Microdosing England-Studie ausschließlich um eine Online-Studie handelt, ist es fragwürdig, ob sie tatsächlich repräsentativ ist. Die Auswertung der Studie basiert auf den LSD Microdosing Erfahrungen der Probanden. Da die Studie online stattfindet, müssen sich die Leiter der Studien darauf verlassen, dass die Probanden LSD Microdosing wie vereinbart einnehmen. 

Bei der Microdosing Niederlande Studie müssen alle Probanden zur Einnahme von Microdosing LSD in die Klinik kommen. Da dadurch die LSD Microdosing Erfahrungen besser kontrolliert werden können, handelt es sich demnach um eine repräsentativere Studie als Microdosing England.

Bei den Microdosing Studien werden den Probanden eine Dosis von 5-25 Mikrogramm gegeben. Dabei bekommt jeder Studienteilnehmer eine immer gleichbleibende Dosis an Microdosing LSD. So soll genau festgestellt werden können, ab welcher Dosis die Probanden eine Veränderung wahrnehmen. Selbstverständlich müssen die Probanden das LSD Microdosing nicht kaufen, sondern bekommen es kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Bei allen Studien handelt es sich um noch nicht abgeschlossene Microdosing Studien. Um vertrauenswürdige Schlüsse in Bezug auf die Wirkung von LSD Microdosing zu ziehen, handelt es sich bei allen Studien um Langzeitstudien. Selbstverständlich geben die Studienleiter keine Informationen heraus, bevor die Studien nicht abgeschlossen sind. Was man allerdings von den Studienteilnehmern weiß: Viele Probanden, die dachten LSD Microdosing einzunehmen, waren in der Placebo-Gruppe. Im Umkehrschluss waren viele Probanden der Placebo-Gruppe der Meinung, in der LSD Microdosing Gruppe zu sein.

Da die Langzeitstudien noch nicht abgeschlossen sind, ist demnach eine wissenschaftlich fundierte Aussage von Microdosing LSD nicht möglich. 

Microdosing – Erfahrungsberichte

Es gibt viele Microdosing Konsumenten. Die meisten befürchten allerdings, bei Freunden, Familie oder Arbeitgeber schlecht dazustehen, wenn ihr Konsum psychoaktiver Substanzen ans Tageslicht kommt. Dennoch haben sich einige davon entschieden ihre Erfahrungen mit Microdosing LSD sowie Microdosing Pilze mit uns zu teilen. Zum Schutz der Microdosing Konsumenten haben wir ihre Namen geändert.

Alex (*Name geändert)

Alex arbeitet in einer Werbeagentur und ist Microdosing Konsument. Er betreibt Microdosing, um sich auf der Arbeit besser konzentrieren zu können und leistungsfähiger zu sein. Seine Arbeitskollegen und sein Chef wissen nichts vom Microdosing. Alex ist allerdings der Meinung, dass sein Arbeitgeber nichts gegen Microdosing hätte, solange er seine Arbeit gründlich erledigt.

Die meisten Microdosing Konsumenten wollen durch den Konsum psychoaktiver Substanzen wacher, fitter und aufnahmefähiger im Job sein. Alex macht Microdosing aber auch noch aus einem ganz anderen Grund. Alex beschreibt sich selbst als introvertierten Menschen. Ihm fällt es schwer auf andere Menschen zuzugehen und sich ihnen zu öffnen. Das Microdosing verhilft ihm sich bei alten Freunden zu melden und sich mit ihnen zu treffen. Die Substanzen würden ihn sogar motivieren neue Leute anzusprechen. Microdosing hat sein Leben verändert. Er ist auf der Arbeit leistungsfähiger, pflegt soziale Kontakte, macht regelmäßig Sport und achtet auf seine Ernährung.

Alex ist sich bewusst, dass Microdosing gesundheitsschädlich ist. Macht sich diesbezüglich allerdings weniger Gedanken, da durch Microdosing LSD keine körperlichen Schäden entstehen können. Das Risiko an einer Psychose zu erleiden ist er sich bewusst. Alex entscheidet sich aber dennoch für das Microdosing, da es seiner Ansicht nach mehr Vorteile als Nachteile mit sich bringt.

Marie (*Name geändert)

Marie ist Studentin und betreibt Microdosing vor allem während den Prüfungsphasen. Bei zwei bis drei Klausuren pro Woche über einen Zeitraum von mindestens drei Wochen würde sie es psychisch und physisch ohne LSD  Microdosing nicht packen. Die schwierigen Klausuren in Kombination mit ihrem Nebenjob verlangen viel von ihr ab. Ans Microdosing ist Marie durch eine Freundin geraten. Diese hat ihr beschrieben, dass ihr das Lernen mithilfe psychoaktiver Substanzen wie zum Beispiel LSD leichter fallen würde. Durch Microdosing LSD würde sich ihre Konzentration steigern und sie wäre leistungsfähiger. Marie erzählt, dass sie sofort von der Idee begeistert war und sich ausgiebig in das Thema eingelesen und mit Freunden ausgetauscht habe. Nachdem Marie genügend Informationen gesammelt hatte, war es dann auch schon so weit und sie hat das erste Mal Microdosing betrieben. Ob es sich beim Microdosing um einen Placebo Effekt handelt oder ob es wirklich am Microdosing LSD liegt, ist sie sich nicht sicher. Eines weiß sie aber garantiert: Es wirkt! Über mögliche Nebenwirkungen macht sich Marie nicht so viele Gedanken. Sie ist sich allerdings bewusst, dass Microdosing LSD nicht von Menschen konsumiert werden sollte, die an Depressionen oder Angststörungen leiden. Sie sagt auch, dass sie Microdosing ausschließlich während den Prüfungszeiten betreiben würde. Microdosing LSD nur zum Spaß zu betreiben käme für sie momentan nicht infrage.

Luisa (*Name geändert)

Luisa ist als führende Leitung in einem bekannten Unternehmen tätig. Da wird eine 40h schnell mal zu einer 50h+ Woche. Bei den ganzen Überstunden, die Luisa jede Woche leistet in Kombination mit der Verantwortung, welche sie trägt, kann das schnell belastend werden. Luisa macht ihren Job gerne und hat auch Spaß dabei. Dennoch fühlt sie sich manchmal überarbeitet und hat das Gefühl, dem Druck der Arbeit nicht standhalten zu können. Luisa ist es wichtig, eine ausgeglichene Work-Life-Balance zu haben. Dass das als führende Kraft nicht immer einfach hinzubekommen ist, ist logisch. Eines Tages ist Luisa über den Begriff Microdosing gestoßen. Nach intensiver Recherche über Microdosing LSD hat sie sich dazu entschieden, es auszuprobieren. Luisa führt ein Microdosing Tagebuch, in dem sie ihre Erfahrungen niederschreibt. Dazu gehören Uhrzeit, Datum, Wirkung und die Menge der eingenommenen Substanz. Luisas Freund*innen konnte sie zum Thema Microdosing LSD nicht befragen. Sie hat zu große Angst auf Ablehnung zu stoßen. Deshalb ist Microdosing LSD Luisas kleines Geheimnis, welches ihr dabei hilft, leistungsfähiger zu sein, strukturierter zu arbeiten und ihre sozialen Kontakte zu pflegen. Ob Luisa für immer microdosen möchte, weiß sie nicht. Sie ist sich aber sicher, dass es für sie momentan die richtige Entscheidung ist.

"Microdosing kann einen positiven Effekt auf den eigenen Körper haben und die Leistung steigern."

Jonas (*Name geändert)

Seine LSD Microdosing Erfahrung teilt Jonas mit anderen Konsumenten im Internet. Schon vor seinem Microdosing Konsum hat er sich auf verschiedenen Seiten über LSD Microdosing belesen und bei Fragen haben ihm andere Konsumenten weitergeholfen. Sein angesammeltes Wissen aus Webseiten und eigener LSD Microdosing Erfahrung möchte er nun nutzen, um Neueinsteigern zu helfen. Jonas meint, dass es heutzutage zwar einfach ist an Informationen rund um Microdosing Deutschland zu kommen, die Vertrauenswürdigkeit aber fragwürdig sei. Jeder kann in gewissen Foren seine Meinung und Wissen kundtun. Ob dies auch der Wahrheit entspricht, kann nicht bewiesen werden. Jonas ist schon froh, wenn er einer einzigen Person mit seinen LSD Microdosing Erfahrungen helfen kann. Natürlich freut er sich aber auch, wenn es mehr Leute sind. 

Es ist nicht schwer LSD Microdosing zu kaufen, meint Jonas. Natürlich ist es in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München einfacher an LSD Microdosing zu kommen. Aber auch in Kleinstädten ist das möglich. Man braucht nur die richtigen Quellen. Am Ende des Tages kennt man immer jemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt, usw. Jonas weiß wie verlockend Microdosing in Deutschland ist. In unserer heutigen Gesellschaft sind die meisten Menschen mit Privat- und Berufsleben überlastet und brauchen eine Pause. Wenn es da ein Mittel gibt, welches dabei hilft, leistungsfähiger und konzentrierter zu sein, ist die Verlockung natürlich groß. Dennoch verweist Jonas auf einen verantwortungsvollen Umgang in Bezug auf LSD Microdosing.

Microdosing – Don'ts

Beim LSD Microdosing können viele Fehler gemacht werden. Das sind die typischsten Fehler:

Verwechslung von LSD Microdosing mit Minidosing

Der Unterschied von LSD Microdosing und Minidosing liegt in der Menge der einzunehmenden Substanz. Diese ist beim Minidosing nämlich höher als beim LSD Microdosing. Wer also mehr als die typische Menge an LSD Microdosing einnimmt, betreibt Minidosing und merkt deutlich mehr Effekte der psychedelischen Substanz. Beim LSD Microdosing soll der Konsument die positiven Effekte der Substanz gar nicht so bewusst wahrnehmen. Es geht vielmehr darum, dass man am Ende des Tages ein positives Resultat ziehen kann. Ganz im Sinne „Heute war ein schöner Tag.“

Verwendung von LSD Microdosing als Stimulanz

Einige Konsumenten von LSD Microdosing nehmen die Substanz anstatt von Kaffee zu sich. Damit soll der Körper nicht mit Kaffee, sondern mit LSD Microdosing gepusht werden. Wer das macht, wird am Anfang damit erfolgreich sein und der gewünschte Effekt wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eintreten. Langfristig gesehen wird das allerdings dazu führen, dass der Konsument in ein tiefes Loch fällt. Denn LSD Microdosing soll „bewusster“ machen. Es soll dabei helfen zu merken, was genau müde und unproduktiv macht und was man dagegen tun kann. Demnach kann LSD Microdosing auch eingenommen werden, um selbst zu reflektieren, was genau dazu beiträgt, müde und unproduktiv zu sein.

LSD Microdosing soll also nicht eingenommen werden, um etwas zu kompensieren. Es soll eingenommen werden, um herauszufinden, wie wir leistungsfähiger sein können.

Zu hohe Erwartungen an LSD Microdosing

Viele Menschen haben zu hohe Erwartungen an LSD Microdosing. Fakt ist: LSD Microdosing kann das eigene Leben nicht verändern. Es ist möglich, dass Effekte auftreten, welche sich positiv auf das eigene Wohlbefinden auswirken. Es kann auch gut sein, dass Konsumenten von LSD Microdosing gar keine Wirkung spüren. Deshalb ist es wichtig, möglichst neutral an den Konsum von LSD Microdosing heranzugehen. Desto offener und empfänglicher ist der Körper und Geist auf LSD Microdosing Erfahrungen. Wichtig ist, dass Konsumenten nicht zu verkopft an LSD Microdosing herangehen.

Microdosing – FAQ

Microdosing beschreibt den Konsum von halluzinogenen Drogen in geringer Menge. Da es sich um eine minimale Dosis handelt, treten nicht alle Wirkungen und Nebenwirkungen auf.

Microdosing wird häufig von Menschen betrieben, die in der Kreativbranche arbeiten. Dabei soll das Microdosing ihnen helfen kreativer, leistungsfähiger und ausdauernder zu arbeiten.

Beim Microdosing geht es nicht um den berauschenden Effekt, den Drogen haben können. Deshalb wird nur ein Zehntel der normalen Dosis eingenommen. Die meisten Konsumenten betreiben Microdosing alle drei Tage.

Die Wirkungsdauer von Microdosing beträgt ca. Vier bis fünf Stunden. Dabei kommt es darauf an wie viel Substanz eingenommen wurde.

LSD Microdosing macht den Menschen leistungsfähiger. Außerdem kann Microdosing dabei helfen, Angst- und Panikattacken zu lindern und die Konzentration steigern.

Microdosing – Fazit

Abschließend kann gesagt werden, dass Microdosing leistungsfähiger machen kann. Durch die Einnahme von psychedelischen Drogen kann der Mensch kreativer und innovativer Arbeiten, ist glücklicher und die Müdigkeit verschwindet. Dennoch sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass es sich bei der Substanz, auch wenn sie nur in geringen Mengen konsumiert wird, um eine gefährliche Droge handelt. Zusätzlich gibt es keine Langzeitstudien über Microdosing und es ist demnach nicht bewiesen, wie es sich langfristig auf den Körper und den Geist des Menschen auswirkt. Das bedeutet: Anwender sollten sich gut überlegen, ob sich das Microdosing lohnt.

Letzter Beitrag
CBD Öl
Nächster Beitrag
Runterkommen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Für den Newsletter anmelden

Jetzt keine Beiträge mehr verpassen!